Inhalt

100 Jahre Wahlrecht für Frauen in Deutschland

Mitteilung vom 17.01.2019

von links nach rechts: Friederike Küsters und Nicola Roth präsentieren die Fahne, die auf dieses besondere Jubiläum hinweisen wird.

Die erste Wahl bei der Frauen nicht nur gewählt werden konnten, sondern auch selbst wählen durften, fand am 19. Januar 1919 statt.

Das hundertjährige Jubiläum bietet Anlass für einen Blick zurück, aber ebenso nach vorne. Die Errungenschaft des Wahlrechts ist und bleibt ein elementarer Baustein einer demokratischen Gesellschaft. Im Ratssaal der Gemeinde Weeze geben Nicola Roth und Friederike Küsters am Mittwoch, dem 20. Februar 2019, um 19.00 Uhr einen Einblick in die Geschichte des Wahlrechts. Die Gleichstellungsbeauftragten der Gemeinde Weeze und der Stadt Goch heißen Sie zu einer Zeitreise willkommen. „Wir blicken auf 100 Jahre und mehr zurück. Das Wahlrecht für Frauen in Deutschland ist ein langer Prozess!“ so die Referentinnen.

Die Veranstaltung ist kostenfrei, Voranmeldungen sind aber erwünscht und über die Volkshochschule, bei den Gleichstellungsbeauftragten in Weeze und Goch sowie im Kultur- und Tourismusbüro der Gemeinde Weeze (02837 - 910116, tourinfo@weeze.de) möglich.

Was verbinden Frauen hundert Jahre später mit diesem Erfolg? Generationen hatten dafür gekämpft. Der Widerstand seitens der Gegner der Frauenbewegungen war immens, der Glaube an die Minderwertigkeit von Frauen hielt sich hartnäckig. Viele Aktivistinnen sahen die Erlangung der politischen Gleichberechtigung von Männern und Frauen als ihre Lebensaufgabe – viele wurden enttäuscht und erlebten die Einführung nicht mehr.

In Weeze werden durch das Hissen einer Fahne und in Goch durch Plakate am Rathaus Zeichen vor Ort zum Jubiläum des Wahlrechts gesetzt.