Inhalt

Drei Männer „rockten“ den Weiberabend

Mitteilung vom 22.03.2019

von links nach rechts: Roland Miosga, Nito Torres, Friederike Küsters, Joachim Wolff, Nicola Roth und Manni Miketta blickten glücklich und zufrieden auf den gelungenen Weiberabend zurück

Ein sehr gelungener Weiberabend, der auch für die Männer unterhaltsam war! Die Gleichstellungsbeauftragten der Gemeinde Weeze und der Stadt Goch hatten zu der interkommunalen Veranstaltung in Kooperation mit der Diakonie im Kirchenkreis Kleve anlässlich des Internationalen Frauentags in das Bürgerhaus Weeze eingeladen.

Dort auf der Bühne erwarteten die rund 300 Gäste Nito Torres und seine beiden Bandkollegen Roland Miosga (Keyboard) und Manni Miketta (E-Bass). Sie boten mehr als zwei Stunden ein sehr unterhaltsames und abwechslungsreiches Programm.

Schauspieler Torres unterhielt das vorwiegend weibliche Publikum mit Geschichten aus dem Alltag, den jede Frau und Mutter kennt, liebt und manchmal auch hasst. Einkaufen mit kleinen Kindern, Hausaufgaben machen, das Auto für den Urlaub packen, Multitasking-Akkord bis in die tiefen Nachtstunden hinein. „Natürlich spiele ich mit Klischees, die jedoch immer ein Körnchen Wahrheit besitzen“, so der Musiker. Entstanden sei die Idee zum Weiberabend, weil er mal Lieder aus dem eher weiblichen Interessensspektrum spielen wollte, die „man“ als Mann normalerweise nicht vorträgt. Da wären zum Beispiel „I will survive“, „All by myself“ und andere „Weibersongs“. Diese Lieder versah er mit deutschen Texten und erreichte damit Herz, Hände und Füße der Anwesenden.

In der Programmpause gab es Prosecco und ein gratis Schokoangebot aus dem Hause der Bäckerei Reffeling, die die Veranstaltung kulinarisch unterstützte – da konnten viele nicht widerstehen. Während des Programms schaffte Torres es sogar, eine komplette Tafel Schokolade zu verzehren - innerhalb einer Minute wohlgemerkt - und glücklicherweise konnte er danach trotzdem weitersingen, ohne dass ihm schlecht wurde.

Sein „Weiberabend“ unterhielt das Publikum auf eine sehr angenehme Weise, ohne Lacher durch drastische Pointen erzeugen zu müssen. Noch am Morgen hatte der Abend jedoch auf der Kippe gestanden. Am Ende schaffte Torres es dann, trotz „Männer-Erkältung“, den Abend hervorragend zu meistern.

Teile der Erlöse kommen wohnungslosen oder von Wohnungslosigkeit bedrohten Frauen zugute. Eine aktuelle Studie der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe belegt, dass ein Drittel der Wohnungslosen weiblich ist. Diakonie-Geschäftsführer Joachim Wolff stellte Situationen vor, wann Frauen die Beratungsstelle für Wohnungslose in Geldern aufsuchen: durch plötzliche Trennung vom Lebensgefährten und ohne Kontakt zur eigenen Familie. Dann stehen Frauen, häufig mit Kindern, ohne Wohnung vor dem Nichts. Die Diakonie hilft dann, eine Erreichbarkeitsadresse einzurichten, damit überhaupt Sozialleistungen weiter oder neu bezogen werden können. Sie kümmert sich um weitere Hilfsmöglichkeiten bei fehlender Ausstattung für das Kind und die neue Wohnung.

Die Gleichstellungsbeauftragten aus Weeze und Goch sowie Diakonie-Geschäftsführer Joachim Wolff bedankten sich bei Nito Torres und Band sowie bei allen Gästen des Abends. Unterstützt wurde der Abend außerdem von der Volksbank an der Niers. Im blauen Spendensparschwein, das sich an dem Abend füllte, steckten 425 Euro, dazu kommen Teile der Erlöse aus den verkauften Eintrittskarten. „Dass dieser Abend so ein toller Erfolg wird, haben wir uns vorher nicht ausgemalt! Das ist eine super Gemeinschaftsleistung. Die Gesamtspende von über 3000 Euro, noch steht der Endbetrag nicht genau fest, übergeben wir in den nächsten Tagen mit großer Freude an die Diakonie!“, so die Gleichstellungsbeauftragten Nicola Roth aus Weeze und Friederike Küsters aus Goch.