Inhalt

Häusliche Gewalt ist keine Privatsache

Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen am 25. November

Mitteilung vom 25.11.2020

Goch/Weeze. Zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen am 25. November, setzen auch in diesem Jahr die Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Goch, Friederike Küsters und der Gemeinde Weeze, Nicola Roth verstärkt Zeichen gegen Gewalt. Die Interkommunale Aktion beider Gleichstellungsbeauftragte, der symbolische „Lauf aus der Gewalt", der schon als ein Klassiker der Unterstützungsaktionen des Hilfetelefons gesehen wird, jährt sich zum vierten Mal.

Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Weeze und der Stadt Goch

„Leider ist es uns in diesem Jahr nicht möglich unsere Aktion in gewohnter Form umzusetzen. Auf Grund der Einhaltung der Corona Regeln werden wir Informationsmaterial in den Einkaufszentren vor Ort auslegen und am 25. November ein Shirt und einer Maske tragen, beides mit der Hotline des Hilfetelefons bedruckt. So können wir das Hilfe- und Unterstützungsangebot auf diese Weise noch einmal persönlich in die Öffentlichkeit bringen. Aufklärungsarbeit ist unerlässlich. Gerade während der Corona-Pandemie müssen verstärkt innovative Wege gefunden werden, von Gewalt betroffene Personen über Schutzmaßnahmen zu informieren. Leider entspricht es den aktuellen Studien, dass mehr als jede zehnte von Gewalt betroffene Person aus Unkenntnis kein Hilfe- und Unterstützungsangebote annimmt! Dies gilt es zu ändern", erklären beide Gleichstellungsbeauftragten.

„Frauen aus allen gesellschaftlichen Schichten, jeden Alters und jeder Herkunft sind von Gewalt betroffen, in Form von psychischer, physischer, sexualisierter oder digitalisierter Gewalt. In der letzten Woche stellten hierzu NRW- Gleichstellungsministerin Ina Scharrenbach und Innenminister Herbert Reul die Dunkelfeldstudie NRW vor, aus der hervorgeht, dass mehr als die Hälfte der nordrheinwestfälischen Bevölkerung in ihrem Leben von mindestens eine der abgefragten Gewaltformen betroffen sind bzw. waren. 25,6% der befragten Personen gaben an, Gewalt in der Partnerschaft erfahren zu haben. Bundesweite Studien ergaben, dass an fast jedem 3. Tag, in Deutschland eine Frau von ihrem Partner oder Ex-Partner getötet wurde. 81% Frauen und 19% Männer wurden Opfer von Partnergewalt. Die Hälfte der Opfer lebte zum Tatzeitpunkt mit dem*der Täter*in in einem Haushalt. Auch die Corona-Pandemie lässt, laut Fachstellen, die Straftaten im Bereich der Häuslichen Gewalt steigen. Unser aller Ziel muss sein, das keine von Gewaltbetroffene Person sich aus Angst oder Scham verstecken muss. Keine von Gewaltbetroffene Person muss in Angst leben! Denn: "Häusliche Gewalt ist keine Privatsache, sondern eine Straftat!", so Küsters und Roth.

Zusätzlich unterstützen die Gleichstellungsbeauftragten auch in diesem Jahr die Aktion „Orange your City- Orange the World" des Zonta Clubs Niederrhein. In vielen Kommunen des Kreises, des Landes, der Welt werden öffentliche Gebäude und Einrichtungen ab dem 25. November bis zum 10.Dezember, dem Internationalen Tag der Menschenrechte, in Orange beleuchtet um das Zeichen gegen Gewalt sichtbar zu machen. Farbe bekennen gegen Gewalt ist die gemeinsame Botschaft! Wir rufen alle Menschen auf, sich an dieser Aktion aktiv zu beteiligen! Für Informationen stehen wir als Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Goch (gleichstellungsbeauftragte@goch.de) und der Gemeinde Weeze (gleichstellung@weeze.de) gerne zur Verfügung.

Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen: 08000 116 016 www.hilfetelefon.de

Hilfetelefon Gewalt gegen Männer: 0800 123 9900 www.maennerhilfetelefon.de