Inhalt

RAF Museum Laarbruch - Weeze

Mitglieder des Vereins Royal Air Force Museum Weeze-Laarbruch vor dem Museum auf dem Flughafengelände

(v. l. n. r.): Nicht nur viele Vereinsmitglieder des Museums,

sondern auch Bürgermeister Ulrich Francken, Ratsmitglieder und

Vereinsvorstände waren anwesend, als Wing Commander a. D.

Martin Hooker, der die britische Delegation anführte, die

Rapier-Einheit an die Herren Ulrich Francken und Helmut Hartmann,

Vorsitzender des Museumsvereins, offiziell überreichte.

Am 30. Januar 2006 wurde der Verein „Royal Air Force Laarbruch - Weeze" gegründet. Er ist im Vereinsregister eingetragen und darf auch den Zusatz e. V. im Namen führen.

Mit dem Zweck der Förderung der Heimatpflege und Heimatkunde durch die Präsentation der Geschichte und der Präsenz des militärischen Standortes „Royal Air Force Laarbruch" in der Gemeinde Weeze und im Kreis Kleve hat der Verein ein Museum eingerichtet. Es befindet sich in der früheren Kirche Sankt Peter (gelegen hinter dem früheren Kino auf dem Airport) und dokumentiert mit u. a. Ausstellungen, Fotografien und militärischen Gegenständen und Geräten die fast 50-jährige (1954 - 1999) Anwesenheit der Briten in der Region.

Mit der Unterstützung der Gemeinde Weeze hat der Verein bereits früh Kontakt mit der „Air Historical Branch" (Britische Luftwaffengeschichtsstelle) aufgenommen und so die Verwendung des RAF Laarbruch-Logos im Briefkopf des Vereins geregelt. Auch die Übergabe von diversen historischen Materialien wurde reibungslos koordiniert. Mit einem ehemaligen Kommandeur des Flugplatzes Laarbruch als Sponsor erhielt der Vorstand des Vereins Filme, Poster, Fotografien und diverse andere Sachen von der Air Historical Branch zum Zwecke der Präsentation im Museum.

Als Highlight für das Museum wünschen sich der Vorstand und die Gemeinde immer noch ein Ausstellungsflugzeug, das zur ehemalige auf Laarbruch stationierte Flugzeuge gehörte, für Präsentationszwecke für das Museum.

Von privater Seite wurden dem Museumsverein schon verschiedene Objekte und Geräte in den Monaten seit der Gründung geschenkt. Teilweise sind auch bedeutende und interessante Objekte vom Verein erworben. Eine Bloodhound Rakete, einige Cockpits, ein Rapier-Flugabwehrsystem, eine Militärpolizeiuniform, ein in Holz geschnitztes Wappen der Royal Air Force Laarbruch, eine historische Dokumentation der ersten Einheit auf dem Flugplatz sowie Bilder und kleinere Gegenstände sind nur einige der Gegenstände, die der Verein mit Freude in den letzten Jahren, u. a. von ehemaligen Einheiten der Royal Air Force, entgegen nehmen konnte.

Royal Air Force Museum Laarbruch Weeze e.V.
Flughafenring 6, 47652 Weeze
Öffnungszeiten:

Mai bis einschließlich September: Mittwoch bis Sonntag: 14 Uhr bis 17 Uhr

Oktober bis einschließlich April: Freitag bis Sonntag: 14 Uhr bis 17 Uhr

(Winterpause: Mitte Dezember bis Ende Januar, Gruppen auch nach Absprache möglich)

Telefon: 02837-8290

Eintritt: 2 Euro pro Person (Kinder bis einschließlich 14 Jahre frei)

Dauerausstellung: Die Geschichte der Royal Air Force in der Gemeinde Weeze in der Zeit von 1954 bis 1999. Dargestellt in Bild, Ton und Ausstellungsstücken

Weitere Informationen: www.laarbruch-museum.net