Inhalt

Kolpingsfamilie Weeze sammelt weiterhin Briefmarken

Wir sammeln Briefmarken – kleine Marken mit großer Wirkung!

Mitteilung vom 07.08.2020

Kolpingsfamilie Weeze sammelt weiterhin Briefmarken

Dieser Aufruf der Kolpingsfamilie Weeze erging im Jahre 2017 an die Weezer Bevölkerung. Briefmarken sammeln und damit jungen Menschen eine Ausbildung ermöglichen, das ist das Ziel. Gemeinsam mit Schwester Ursula will die Kolpingsfamilie Weeze dies weiter angehen. Die Aktion ist eine wichtige Säule der Finanzierung berufsbildender Maßnahmen. Mit dem Verkauf von gesammelten Biermarken erhalten Jugendliche in Afrika, Lateinamerika, Asien und Osteuropa die Chance auf eine bessere Zukunft.

Vor allem für junge Menschen gilt: Ausbildung ist der Schlüssel, um sich aus Armut zu befreien. Deshalb schafft und fördert Kolping International weltweit Programme zur beruflichen Qualifizierung. Die Förderung von Arbeit und Einkommen bildet traditionell einen Schwerpunkt in der Kolping-Arbeit. Es geht darum, die Grundvoraussetzung zu schaffen für ein selbständiges Leben mit einem Einkommen, das die Lebensgrundlage sichert. Vor allem junge Menschen brauchen eine Chance, damit sie ihre Zukunft aus eigener Kraft gestalten können. Berufliche Aus- und Weiterbildung schafft diese Perspektive. Wenn Briefmarken aus der täglichen Post, im Büro oder im Freundes- und Familienkreis gesammelt und abgeben werden, können diese verkauft  und mit dem Erlös Projekte zur beruflichen Bildung finanziert werden.

Dazu hat Schwester Ursula in der Pfarrkirche Sankt Cyriakus am Schriftenstand, zur Zeit am Ausgang Wasserstraße, eine Sammelbox aufgestellt. Die Marken müssen nicht abgelöst sein, sondern können mit Rand abgeschnitten oder ausgerissen werden. Wenn eine Zeitlang zuhause gesammelt wird, lohnt der Weg zur Sammelbox. Falls früher Briefmarken gesammelt wurden und das Hobby nicht mehr betrieben wird, freut sich die Kolpingsfamilie, wenn auch diese Marken und Alben übergeben werden. Abgegeben werden können diese bei Johannes van Hall, Telefon 02837 8615, Franziskanerstraße 24 in Weeze. Er nimmt auch Briefmarken entgegen, wenn diese nicht zur Kirche gebracht werden sollen oder in größeren Mengen abgegeben werden.

Aber auch Schwester Ursula nimmt diese im Schwesternkonvent neben dem Pfarrhaus gerne entgegen. In der Vergangenheit beteiligten sich viele Weezer daran, aber auch Firmen sammelten und übergaben die Marken in dicken Umschlägen. In den gut drei Jahren nach dem letzten Aufruf kamen rund 270.000 Briefmarken zusammen, eine stolze Zahl. Nun wieder der Aufruf der Kolpingsfamilie: Bitte unterstützt unsere Briefmarken-Aktion!